2018-01-06 Guna Yala – Cayos Holandeses – Tiadup

/2018-01-06 Guna Yala – Cayos Holandeses – Tiadup

2018-01-06 Guna Yala – Cayos Holandeses – Tiadup

By |2018-08-18T11:19:12+00:00Januar 16th, 2018|Guna Yala | San Blas, Karibik, Logbuch, Panama|3 Comments

Das Wetter ist noch nicht ganz so wie im Paradies. Viel Regen, wir haben sogar die Wassersammel Plache aufgespannt und oft ist es grau in grau.
In der Nähe des Festlandes sammeln sich die Wolken noch mehr. Wir entschliessen uns zu den äussersten Inseln, zu den Cayos Holandes zu segeln.
Oh, welch eine Überraschung! Am Morgen scheint die Sonne, der Wind fehlt und so motoren wir die 12 sm zu den Cayos Holandes. Wir ankern in der Nähe der einzig bewohnten Insel Tiadup.
Juhui, wir sind das einzige Schiff, alle andern ankern ziemlich weit weg neben einer anderen Insel oder im sogenannten Swimmingpool.

Flossen und Taucherbrille werden hervorgeholt und wir springen ins wunderschön klare Wasser wo es viel zu entecken gibt.
Flamingozunge, endlich konnte ich meine liebste kleine Muschel fotografieren

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Spiralröhrenwürmer, wenn man in die Nähe kommt, ziehen sie sich blitzschnell ein.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Seestern
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Seeigel
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Feuerfisch, ein eEinwanderer, der hier im Atlantik eigentlich nichts zu suchen hat. Er hat hier keine natürlichen Feinde und vermehrt sich rassant.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Hier gibt es viel unter und über dem Wasser zu entdecken. Jeden Tag schnorcheln wir an einem anderen Platz.
Wir besuchen die Bewohner von Tiadup. Zwei Hütten von etwa sechs sind bewohnt. Die beiden Frauen sind zu Hause, die Männer am Fischen. Bei Herdilla, der jüngeren, kaufen wir eine Mola und freuen uns an ihrem strahlenden Gesicht. Sie schenkt uns Bananen und wünscht, dass wir ein Foto machen.

Gegen Abend kommt Victor, der Mann der zweiten Gunafrau und bringt uns die bestellten Pipas (Trinkkokosnüsse), er hat noch eine Zitrone, Bananen und eine Mame (mir bis dahin unbekannte Frucht) mit. Elisa wünscht diese Früchte gegen Zwiebeln, Zucker und Milch zu tauschen. Dies ist das erste Mal wo uns Gunas einen Tauschhandel vorschlagen. Gerne gehen wir darauf ein. Sehr gespannt bin ich auf die Mame Frucht.

Wir geniessen die Tage und Nächte. Eine unvergessliche Nacht ist, als wir auf dem Deck sitzen und die Sterne beobachten wollen, da beginnt es doch auf dem Wasser zu leuchten und glitzern. Wir erkennen die Ohrenquallen, welche uns beim Schnorcheln ziemlich gestört haben, die uns jetzt jedoch sehr faszinieren.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zuerst leuchten sie mit einem Punkt, damit die gierigen kleinen Fischchen darauf zu schwimmen. Dann lässt die Qualle ihre Tentakel bis zu einem 30 cm grossen Kreis ausfahren um die Fischlein zu fangen. Ein unglaubliches Schauspiel.
Es leuchtet und funkelt um uns, wir können uns an diesem Naturschauspiel kaum sattsehen.
Ohrenqualle

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Zeit vergeht wie im Fluge! Alle Tage entdecken wir Neues in dieser wunderschönen Natur. Pedros Auszeit ist leider bald zu Ende und wir möchten ihm noch die Guna Kultur näher bringen und entschliessen uns am Samstag nach Acuatup los zu segeln.
Wie einige von euch Wissen, ist das unsere liebste bewohnte Insel hier in Guna Yala. Viele Fotos sind seit 1 ½ Jahren bereit um den Bewohnern dieser Insel zu bringen. Ich kann es kaum erwarten unsere «alten Bekannten» wieder zu treffen.

3 Comments

  1. Livia 25. Januar 2018 at 23:19

    u schöni Bilder 🙂

  2. Nadja Comboeuf 16. Januar 2018 at 19:57

    wunderschöne Bilder der Unterwasserwelt! eine wunderbare Zeit auf Acuatup wünschen wir euch
    Nadja & Ernesto

  3. Heiner und Hilde Laufen 16. Januar 2018 at 17:30

    Liebe Lilian, lieber Hanspeter,
    wie schön, dass die Whisper wieder läuft – was noch fehlt, werdet ihr wieder hinkriegen! Wir freuen uns, dass ihr nun wieder auf euren schönen Inseln seid, und dass wir euch wieder ein Stück begleiten und uns an euren tollen Bildern begeistern können. Erinnerungen – von diesen Tellern haben wir auch schon gegessen, und vor 5 Jahren haben wir den Jahreswechsel zusammen in Intermares erlebt!
    Gestern haben wir ganz besonders an euch gedacht, wir sind an Uster vorbei gekommen! Endlich mal, aber irgendwie zur falschen Jahreszeit… Viele liebe Grüße von euren Heiner und Hilde

Leave A Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.