Okt 10


Nun wissen wir ja wie es geht und schon bald sind wir am Morgen ganz früh in Marokko (marokkanische Zeit – 2 Std. MEZ). Wir marschieren an der Hauptstrasse entlang und halten ausser Sichtweite des Taxistandes ein Taxi an. Wir verhandeln und können zu einem guten Preis nach Tanger fahren. Die Fahrt führt uns der Küste entlang westwerts ca. 70 km durch eine wunderschöne Hügellandschaft.

busfahrt-tanger.jpg                    busfahrt-tanger-2.jpg

Tanger ist ganz anders als Tétouan. Eine Grossstadt, welche  an den Tourismus gewöhnt ist. Als erstes schauen wir uns den grossen Hafen an. Für die Sportboote gibt einen Schwimmsteg mit etwa 10 Plätzen. Es wird mit dem Heck angelegt und was etwas gewöhnungsbedürftig ist, alle Schiffe werden vom Bug aus mit einer Leine an ein und demselben Poller befestigt. Will einer losfahren, fängt das Verschieben an! Wir hörten aber von einem andern Segler, dass die Marineiros alle toll mithelfen und dies gar kein Problem sei.
hafen-von-tanger.jpg

Wir durchstreifen die Medina mit all den vielen andern Touristen. Auf dem grossen Platz machen Handwerker auf ihr spezielles Angebot aufmerksam. Wir sehen Sanitäre, Maler, Maurer und Elektriker die ihre Arbeitskraft anbieten.

handwerker-bietet-job-an.jpg

Etwas abseits des Hauptstroms treffen wir doch noch auf einsamere Gassen mit identischen Geschäften, wie zum Beispiel dieser Gewürzladen, wo Mathias sich noch mit Gewürzen eindeckt.
gewurzladen.jpg                      gewurzladen-2.jpg
In den Hintergassen finden wir auch ein ganz kleines typisches Restaurant. Wir werden sehr freundlich und zuvorkommend bedient, können die Speisen in der offenen Küche selbst sehen und auswählen und werden nicht enttäuscht.

Schon bald ist es für Hanspeter und Lilian Zeit zum Aufbruch. In Ceuta haben wir mit dem Mechaniker abgemacht. Eine spannende Busfahrt führt uns wieder zur Grenze und nach zwei Stunden sind wir auf dem Schiff und sind gespannt, ob der Mechaniker unser Teil wirklich ordentlich reparieren konnte. Wir akzeptieren seine Arbeit und hoffen, dass es auch hält!

Einige Zeit später erscheinen dann auch Livia und Mathias, ihr Bus hat einen andern Weg genommen und sie haben 4 Stunden für ihre Rückreise gebraucht.


Der Beitrag wurde unter der Kategorie Logbuch abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentar schreiben

*

Work on Wordpress
Multiple post formats & video carousel are the features of wordpress themes.