Atlantiküberquerung Casamance – Salvador 18 Tage

/Atlantiküberquerung Casamance – Salvador 18 Tage

Atlantiküberquerung Casamance – Salvador 18 Tage

By |2018-08-21T11:38:20+01:00April 15th, 2011|Atlantik, Brasilien, Logbuch, Senegal|4 Comments

Fotos und Stimmungen unserer Atlantiküberquerung

Anker auf in Diogue, Casamance, Senegal

Justin wartet draussen etwa 2 h mit seinem Einbaum, um uns gute Fahrt zu wünschen

Au revoir Casamance wir kommen wieder!

die Passatsegel werden gesetzt


Toll

Abendstimmung

es geht südwärts

Unsere Windsteueranlage die Hydrovan ist super!

Erster Fisch ein Bonit gefangen

Thunfisch Carpaccio

Hanspeter öffnet Kokosnüsse, ich liebe Kokoswasser und meinen Schatz

Stolzer Fischer, als zweites eine Goldmakrele

Goldmakrele

Mhhh, Fischcarpaccio

En Guete

Abwasch, immer mit gespreitzten Beinen

… auch das muss sein

Abendstimmung

00°00.00 Süd

Äquatorüberquerung das muss gefeiert werden

Der erste Schluck gehört natürlich Neptun

Prost auf unsere Reise

Motorenkontrolle

Abendstimmung, nun ist der Kurs immer mit der Sonne


Fotos als Erinnerung

Lesezeit

Täglicher Bericht schreiben und per Iridium senden

Beat liest Kontiki und freut sich an unserem Luxus auf der Whisper

Komm uns nur ja nicht zu nah

Brot backen wird mit Pizzaessen verbunden

Gemüse sortieren

Wellen, Wellen, Wellen …

Blau, Weiss, Blau….

Es läuft …

Wann beisst wieder mal einer an?

Immer Wind, super!


Traumhaft


Ein Barrakuda beisst an, vorher hatten wir zwischendurch noch eine Makrele

Barrakuda im Chabiswickel, uhh das ist Lecker!

Abendstimmung

Blinder Passagier auf dem Solarpanel

Am Morgen fliegt sie weiter

Bald geschaft

Salvador in Sicht

 Als ich diese Skyline sah, traff mich der Schlag – ein Kulturschock – ich wollte wieder zurück in die friedliche Casamance. Ich brauchte 14 Tage Angewöhnungszeit, doch dann begann sich ebenfalls eine grosse Liebe zu Salvador de Bahia zu entwickeln.

Einfahrt von Salvador

Salvador – eine Millionenstadt – das Gegenteil der Casamance

Gegensätze

Fischerdorf

4 Comments

  1. Röbi Schneider 21. April 2011 at 18:59

    Hallo zäme
    Ich freue mich das ihr die Überfahrt ohne grössere Zwischenfälle geschaft habt. Sicher ein schönes Gefühl, wenn man sich einen Traum verwirklichen kann und das mit Erfolg! Gratuliere. Geniesst die Zeit noch und an Hanspeter und Beat, lasst sie Bärte noch wachsen bis euch die Wege wieder trennen, kommt euch gut!!! Schöne Ostern und bis bald! Die Fotos sind sehr schön und eindrücklich!

    Gruess us Nüeri
    Amigo Röbi

  2. Alois Limacher 15. April 2011 at 17:51

    Hallo zuammen,
    Man bekommt richtig Fernweh und Lust aufs segeln bei diesen Fotos. Was habt ihr auf dieser Reise am meisten vermisst? Segelt ihr jetzt dann die Küste hoch in Richtung Panama Kanal? Wie funktioniert es mit der Sprache? Ich wünsche Euch eine super Zeit in Salvador de Bahia.
    En schönä Gruess usem Chlosterdorf

    Alois

  3. Barbara Wyss 15. April 2011 at 15:49

    He mega schöni Föteli und supi sind er guet acho. Liebi grüess

  4. adi 15. April 2011 at 14:28

    Cooli Föteli, ihr sind ja nur am ässä gsi 🙂 chum grad hunger über LG adi

Leave A Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.