Dez 19

Schon seit drei Wochen sind wir wieder zurück auf unserer Whisper. Die Zeit verging wie im Fluge. Ich hatte noch keine Zeit für Blogberichte und auch der Fotoapparat blieb leider immer in der Tasche.
Als erstes mussten wir unser Schiff wieder gemütlich und bewohnbar machen. D.h. putzen, putzen und nochmals putzen. – Obwohl wir unser Schiff vor unserer Abreise gründlichst gereinigt haben, ist alles wieder grau und teils schimmlig.
Zwischen dem Putzen erledigen wir den Grosseinkauf unserer Lebensmittel, welche für die ganze Zeit von etwa vier Monaten reichen müssen. Mit dem Mietauto ist die nächste Einkaufsmöglichkeit eine Stunde entfernt, nach Panama City 2 ½ Stunden.
Was uns jedoch am Meisten beschäftigt, ist unser Motor. Nach einer Prüfung von Nelson ist klar, dass die Einspritzpumpe revidiert werden muss. (Leider hat er uns dies nicht im letzten Frühjahr mitgeteilt, sonst wären wir jetzt schon einen Schritt weiter.)
Verschiedene Möglichkeiten stehen zur Verfügung. Wir könnten eine revidierte in der USA besorgen oder sie hier in Colon zu einem Spezialisten bringen. Dieser wurde uns von einem französischen Mechaniker mit langjähriger Erfahrung bestens empfohlen.
Nelson baut die Pumpe aus, wir bringen sie zu Carlos in Colon, eine Woche später baut Nelson sie wieder ein.
Welch Schreck! Der Motor läuft, jedoch im Standgas mit ca. 1800 U/min. Viel zu hoch! Nelson darf keine Einstellungen vornehmen, sonst erlischt die Garantie von Carlos. Nach einem Telefon mit Carlos muss Nelson die Pumpe mit den Einspritzdüsen nochmals ausbauen und zurück zu Carlos bringen….. Die Zeit verstreicht – weshalb muss eigentlich immer bei uns am Motor alles schiefgehen?
Wir nutzten die Gelegenheit des Wartens und fahren nach Panamacity um Pedro zu überraschen und ihn in Panama willkommen zu heissen.
Pedro, ein langjähriger Freund von uns, nimmt sich eine 5-wöchige Auszeit um mit uns auf der Whisper zu leben und einen Einblick ins „Fahrtensegler Leben“ zu kriegen.


Wir geniessen die zwei Tage Panamacity. Erledigen noch kleine Einkäufe, besuchen das Casca Veja, das vortreffliche peruanische Restaurant NAZGA 21 und natürlich den Fischmarkt.
Fotos von Pedro Martinelli
Gegensätze in Panama City:







Fischmarkt



Wir fahren mit dem Bus nach Puerto Lindo zur Panamarina. Das ist fast eine Tagesreise ?
Los Diabolos Rojos

Einkauf für das Mittagessen bei der Weiterfahrt

Bevor der Bus sich gefüllt hat.

Pedro gefällt das Leben hier in der Marina, es gibt immer etwas zu entdecken. Er kann sich wie wir an kleinen Dingen freuen.

Flohmarkt in der Marina:



Die Gemüsehändler kommen immer wieder in die Marina und alle Yachties decken sich mit Frischobst und Gemüse ein:

Am Abend spielen sechs Musiker genialen Sound. Jean-Paul, der Marina Chef unterstützt alle am Schlagzeug. Die Stimmung ist super, so was haben wir noch in keiner andern Marina erlebt. Die kleine «Franzosen – Marina» ist einfach toll! Panamarina, Puerto Lindo.



Nun sind wir gespannt, ob morgen, übermorgen oder ??? unsere Einspritzpumpe wieder eingebaut wird und ob der Mtor dann auch wieder gut funktioniert.

Hier in Panama lernt man:
– Dass die Uhren anders als in Europa ticken
– Dass Geduld gefragt ist
– Dass man alles so nehmen muss wie es kommt und das Beste daraus macht
– Dass der Wetterbericht absolut unzuverlässig ist und die Sonne scheint wann sie will und   dazwischen es in sintflutartigen Wolkenergüssen regnet.


Der Beitrag wurde unter der Kategorie Logbuch abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

5 Kommentare zu “Zurück auf der Whisper – Panamarina – Puerto Lindo – Panama City – Panama”

  1. Nadja&Ernesto Says:

    Liebe Lilian und Hanspi
    Wir drücken euch die Daumen dass der Motor endlich wieder normal zum laufen kommt. Weiterhin viel Spaß in der Marina und mit eurem Gast. Ich bin in Gedanken nochmals auf unserer Panama Kolumbien Reise da ich das Album mache…es war so schön auch mit euch in Panama im feinen Nazca und Fischmarkt…da ich sowieso nicht in den schönen herrlichen Schnee kann mit Krücken und nur rumliege kann ich wenigstens so etwas schwelgen in Reiseerinnerungen… machets guet und hebed eui Sorg?

  2. whisper Says:

    Wir wünschen dir ganz gute Besserung, dass es bald wieder ohne Krücke geht.
    Wir freuen uns schon auf euer Album 😉

  3. Adi Says:

    Hoi ihr liäbä,
    Dankä für dä Blogpost. Da hend ihr voll recht sbeschti drus mache isch so wichtig! Hoffentlich lauft de Motor glii ganz rund.
    Ganz liäbs grüässli Adi (sehr schöni Bilder hender gmacht)

  4. Livia Says:

    Wir drücken euch die Daumen. Liebe Grüsse von allen

  5. whisper Says:

    Danke das können wir brauchen. Morgen wird die Einspritzpumpe zum zweiten Mal eingebaut und dann hoffen wir, dass unser Motor wirklich wieder super läuft.

Kommentar schreiben

Work on Wordpress